Zusammenarbeit mit European Homecare beenden

Das Essener Unternehmen European Homecare sorgt erneut für einen Skandal. Laut Verdi betreibt das Unternehmen Union Busting und versucht gezielt die Gründung eines Betriebsrates zu verhindern.

„Sollten sich die Vorwürfe gegen European Homecare bestätigen, muss es ein Umdenken bei der Düsseldorfer Bezirksregierung geben, für die das Unternehmen mehrere Flüchtlingsunterkünfte betreibt“, erklärt der Linke Bundestagsabgeordnete Niema Movassat.

Erst vor kurzem wurde gegen 35 ehemalige Mitarbeiter Anklage wegen Misshandlung von Flüchtlingen in von European Homecare bis 2014 betriebenen Heimen erhoben. „Freiheitsberaubung durch Unterlassen in 13 Fällen und die Kündigung von Mitarbeitern, die lediglich ihre Arbeiternehmerrechte nutzen wollen, sollten für die NRW Landesregierung sowie die Bezirksregierung Grund genug sein, jegliche Zusammenarbeit sofort einzustellen“, so Movassat.

Auch der Linke Direktkandidat im Essener Norden, Daniel Kerekes, ist empört: „Egal welche Regierung wir in NRW haben, stets betonen sie zum Wohle der Arbeitnehmer zu handeln. Dass jedoch Unternehmen beauftragt werden, die allem Anschein nach Menschen entlassen, die sich gewerkschaftlich organisieren wollen, spricht eine andere Sprache.“

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.